StartseiteFAQTeamAnmeldenLogin
Aufbau der Marine
Die Dreimacht

Bai Chao

Ruri Mitsuno
Godric Lannister


Dina Ishimaru
Zane Retsu

Stellan Norwin

Rosalyn Joséphine de Villiers
Octavius Sulla
Sona Ribeiro

Lazaro Cervantez
Bakura Dystan

Neueste Themen
» News und Updates
Heute um 0:03 von Ruri

» Spendenmöglichkeiten zur Unterstützung des Forums
Sa 15 Sep 2018 - 0:33 von Ruri

» Blackhead Piraten
Mo 3 Sep 2018 - 20:31 von Grey D. Bey

» Grüße & ähnliches
So 26 Aug 2018 - 22:53 von Ruri

» Fragen & Support
So 26 Aug 2018 - 22:49 von Ruri

» Änderungen
So 26 Aug 2018 - 22:26 von Ruri

» Ablehnungen
So 26 Aug 2018 - 22:24 von Ruri

» Bestätigungen
So 26 Aug 2018 - 22:22 von Ruri

» Anfragen
So 26 Aug 2018 - 22:21 von Ruri

» [FSK 16][Fantasy] Ashes of Fallen Dynasties
Fr 24 Aug 2018 - 19:35 von Gast

Zufallszitate

 

 Aufbau der Marine

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Rui
Supernovae
avatar

Rollenspiel
Lebenskraft:
6000/6000  (6000/6000)
Ausdauer:
600/600  (600/600)
Boost-Punkte:
1/1  (1/1)

BeitragThema: Aufbau der Marine
Sa 10 März 2012 - 18:22
#124728






Aufbau der Marine




Über die Marine


Die Marine (jap. 海軍, Kaigun) – auch "Kriegsmacht der Gerechtigkeit" genannt – ist die größte Seestreitmacht der Erde und untersteht der Weltregierung. Ihre Hauptaufgabe ist es, Recht und Ordnung in der Welt aufrecht zu erhalten, was die Jagd auf Piraten und andere Kriminelle mit einschließt. Dazu gehören auch das Aussetzen von Kopfgeldern und verbreiten von Steckbriefen. In einigen schwerwiegenden Fällen, lässt die Marine auch Piraten öffentlich hinrichten. Außerdem sorgt sie als Meerespolizei dafür, dass die Gesetzte der Weltregierung eingehalten werden. Das Symbol der Marine ist eine stilisierte Möwe, die einen horizontalen Schraubenschlüssel hält.


Militärische Stärke


Truppenstärke


Über die genaue Truppenstärke der Marine ist nichts bekannt, jedoch gilt sie als die größte Seestreitmacht der Welt. Ein Beweis für die Stärke der Marine ist die Tatsache, dass das Marinehauptquartier alleine bereits ein Teil der Drei-Macht darstellt. Überall dort, wo die Weltregierung präsent ist, übernimmt die Marine die Aufgabe, die Sicherheit zu gewährleisten. Dies gilt sowohl für große Einrichtungen, wie Enies Lobby und das Impel Down, welche in Gefahrsituationen mit Flotten von weit über 10.000 Mann bewacht werden, als auch einzelne und kleinere Inseln, die unter dem Einfluss oder Schutz der Regierung stehen.

In der Regel lässt die Marine ihre Schiffe in Water Seven von der Galeera herstellen. Dabei existieren verschiedenste Schiffsytpen, die zum Einsatz kommen können, wie kleinere Patroullienschiffe, die über das Meer segeln, bis hinzu schwer bewaffneten Schlachtschiffen, wie sie etwa bei einem Buster Call eingesetzt werden. Die Tatsache, dass bei einem Buster Call 10 dieser Schlachtschiffe einsatzbereit gemacht werden, lässt darauf schließen, dass es im Hauptquartier mindestens 30 von ihnen geben muss. Während der Schlacht gegen die Whitebeard-Bande wurden sogar ganze 50 Schlachtschiffe in Marine Ford in Stellung gebracht.

Die Marine ist in verschiedene Divisonen und Einheiten unterteilt. Während die Divisonen einen größeren Verbund mehrerer Einheiten darstellen, sind die Einheiten selbst einzelne Truppen. An der Spitze einer Division stehen meist größere Führungspositionen wie Admiräle oder Vizeadmiräle. Kleinere Einheiten können bereits von Soldaten im Rang eines Leutnantes befehligt werden.
Neben den normalen Einheiten gibt es auch noch eine Forschungseinheit, die hinter den wissenschaftlichen Entwicklungen, wie der Sestein-Technik der Schiffe steht, sowie eine Fotografie-Abteilung, die für Fahndungsfotos und Steckbriefe zuständig ist.
Alle Einheiten jedoch erhalten ihre Befehle vom Marinehauptquartier und sind, auf der ganzen Welt, unabhängig voneinander im Einsatz.


Höchste Kriegsmacht


Als "Höchste Kriegsmacht der Weltregierung" gelten die drei Admiräle als stärkste Einzelkämpfer innerhalb der Marine. Ihnen übergeordnet sind nur noch der Großadmiral, der Generalkommandant und die Fünf Weisen. Ein jeder von ihnen gilt als stark genug um selbst ohne Probleme gégen Piraten im Bereich von 100.000.000 Berry anzukommen. Als Abschreckung haben die Weltaristokraten daher die Macht umgehend einen Admiral anzufordern, sollte es jemand wagen sie anzugreifen. Außerdem besitzt jeder Admiral eine Goldene Teleschnecke und damit die Autorität einen Buster Call anzufordern.


Bustercall


Der Buster Call ist ein von der Marine durchgeführter Angriff. Bei diesem Angriff kommen zehn Kriegsschiffe zum Einsatz, die unter dem Befehl von fünf Vizeadmirälen stehen. Er ist das stärkste bekannte militärische Mittel, auf das die Marine zurückgreifen kann. Der Buster Call wird nur in besonderen Situationen eingesetzt, zum Beispiel wenn es darum geht, eine Insel auszulöschen oder gegen besonders gefährliche Kriminelle vorzugehen. Dabei wird auch unter Umständen eine unbestimmte Zahl an zivilen und eigenen Verlusten in Kauf genommen, wodurch der Buster Call eine Form der "Absoluten Gerechtigkeit" der Weltregierung ist. Wird eine goldene Teleschnecke aktiviert, gibt die silberne Teleschnecke im Marinehauptquartier den Alarm zum Buster Call und der Großadmiral stellt sofort fünf Vizeadmiräle zusammen und entsendet die Schlachtschiffe.


Generalstab


Der Generalstab oder auch Kriegsrat der Marine steht dem Großadmiral als Berater zur Seite und gebietet über die Sieben Samurai der Meere. Mitglieder sind hochrangige Marineoffiziere wie beispielsweise die Admiräle und Vizeadmiräle. Leiter ist der amtierende Großadmiral selbst. Der Rat nimmt außerdem an wichtigen Konferenzen teil. Diese finden meist im Heiligen Land von Mary Joa statt.
Die Sieben Samurai sind dem Marinehauptquartier zwar nicht direkt unterstellt, erhalten aber in Kriegszeiten ihre Befehle vom Großadmiral. Im Normalfall kooperieren die beiden Teile der Drei-Macht jedoch nicht und erhalten ihre Befehle unabhängig voneinander von Generalkommandant oder den Fünf Weisen. Viele Marineoffiziere scheinen überdies auch nicht sonderlich viel Vertrauen zu den Samurai zu haben.


Wichtig für Soldaten


Im Folgenden findet ihr, für Soldaten wichtige, Informationen über die Marine und gewisse Handhabungen, beziehungsweise Umgangsformen.


Uniformen


Da die Marine eine militärische Organisation ist, herrscht Uniformenpflicht. Zur Standard-Uniformierung eines jeden Soldaten gehören schwarze Stiefel, dunkelblaue Hosen und ein weißes, ärmelloses Oberteil mit Kragen. Außerdem ein blaues Halstuch und eine weiße Kappe mit zwei parallel verlaufenden, blauen Streifen und dem Schriftzug "Marine".
Allerdings genießt man ab bestimmten Rängen auch Privilegien, was die Kleiderordnung angeht. Ab dem Rang eines Maats (Unteroffiziersgrad) hat man so weitgehend freie Kleidungswahl; man hat mehrere Uniformen zur Auswahl, kann aber auch Freizeitbekleidung tragen. Ab dem Rang eines Fähnrichs (Offiziersanwärter) hat man sogar die Ehre das Wort "Gerechtigkeit" auf seiner Kleidung tragen zu dürfen, und ab mit Rang eines Korvettenkapitäns (Stabsoffizier) trägt man für gewöhnlich einen weißen Mantel, der mit goldenen Schulterabzeichen und dem Schriftzug "Gerechtigkeit" auf dem Rücken versehen ist. Darunter tragen die aller meisten Offiziere einen feinen Anzug.

Dienstausweise


Jeder Soldat der Marine, egal welchen Rang er innehat, erhält vom Zentralbüro der Marine einen Dienstausweis.
Diesen muss er ständig mit sich führen, um, vor allem auf Basen, seine Identität und die Befugnisse, die er hat, bestätigen zu können. Vor allem auf den oberen Rängen ist dies von besonderer Wichtigkeit, da man dort, aufgrunde der lockereren Kleiderordnung, nicht unbedingt anhand der Bekleidung den Dienstrang eines Soldaten ausmachen kann.
Trägt ein Soldat keinen Ausweis mit sich, wenn dieser verlangt wird, so kann es dazu kommen, dass er mit Konsequenzen zu rechnen hat.

Dienstausweise werden vom Staff bildlich ausgestellt. Ingame habt ihr ihn, sofern ihr es nicht anders handhaben wollt, als Soldat zu Beginn des RPG-Startes. Wechselt ihr Ingame zur Marine, müsst ihr diesen natürlich erst beantragen!


Verhalten


Da es sich bei der Marine um eine militärische Organisation handelt, sollte es niemanden verwundern, dass auch die Umgangsformen, die in der Marine herrschen, auf Dauer keinen all zu rosigen Eindruck machen dürften. So herrscht in vielen Einheiten von der Befehlsseite aus ein eher rauerer Umgang, welcher auch zwischen den Soldaten herrscht. Dennoch sollte jedem bewusst sein, dass man sich auf See aufeinander verlassen sollte und können muss.

Das Salutieren gehört zu den guten Umgangsformen bei der Marine. Die Crew auf einem Segelschiff muss mit allerlei Seilen hantieren, um das Schiff fahrtüchtig zu machen. Dabei werden die Hände wegen des Teeres an den Seilen schon mal schmutzig, um nun dem Ranghöheren beim Salutieren nicht die pechschwarzen Handflächen zu präsentieren, versteckt man seine Handflächen mit dieser etwas anderen Art des Salutierens.

Befehlsverweigerung ist nichts, was viele Soldaten und Führungskräfte auf See gerne sehen, dennoch kann es hin und wieder vorkommen, dass es zwischen einem Vorgesetzten und seinem Untergebenen zu Auseinandersetzungen kommt, vor allem, wenn es um zweifelhafte Befehle geht, denen ein Soldat auf Grunde seiner eigenen Moralvorstellungen und Einstellungen nicht nachgehen möchte. Geschieht dies, muss der Soldat im Regelfall mit Konsequenzen rechnen. Wie genau diese ausfallen, liegt im Endeffekt in der Hand seines Vorgesetzten. Bliebte Beispiel sind hier jedoch das Ausfallen, oder die Halbierung des Soldes, unbeliebte aber alltägliche Aufgaben auf See (Deck schrubben, Küchenarbeit, Latrinen putzen) bis hin zu körperlicher Züchtigung.
In besonders schweren Fällen kann es auch zu einer Degradierung des Ranges kommen.

Absolute Gerechtigkeit


Die Marine handelt als Organisation nach dem Grundsatz der Absoluten Gerechtigkeit, einem Grundsatz der Weltregierung. Diese Form der Ausübung von Gerechtigkeit ist, wie ihr Name schon vermuten lässt, erbarmungslos. Die "Absolute Gerechtigkeit" steht daher im Kontrast zur moralischen Gerechtigkeit, da sie das Töten von Zivilisten und eigenen Soldaten billigt, sofern diese einem höheren Ziel im Wege sind, oder für das Wohl zukünftiger Generationen geopfert werden müssen. Aber vor allem richtet sich die "Absolute Gerechtigkeit" gegen Piraten und all jene, die die Gesetzte der Weltregierung missachten. Dazu zählt auch das Exekutieren von Verrätern, Deserteuren oder Personen, die versuchen die Porneglyphe zu erforschen.

Natürlich muss nicht jeder Soldat nach der absoluten Gerechtigkeit streben. Tatsächlich ist es sogar so, dass gerade viele Soldaten und höhere Marineoffiziere, ihre eigenen Arten der Gerechtigkeit verfolgen, welche weit von denen der absoluten Abweichen kann. Dennoch ist die Absolute Gerechtigkeit der offizielle Grundsatz.


Stützpunkte und Außenposten


Die wohl mit Abstand wichtigste Basis der Marine ist das Marinehauptquartier. Dieses befindet sich, nahe der Red Line, auf der ersten Hälfte der Grand Line. Die Tarai-Strömung, ein mächtiger Strudel, verbindet, gemeinsam mit den drei Toren der Gerechtigkeit, das Hauptquartier mit zwei weiteren Institutionen der Weltregierung: dem Impel Down und Enies Lobby.

Im Marinehauptquartier befinden sich in der Regel die Elitesoldaten der Marine. Die Besten der Besten. Nur selten sind dort Soldaten auf niedrigerem Rang stationiert - sind sie es, dann meist zu Ausbildungszwecken mit Potenzial.

Der Großadmiral der Marine hat, ebenso wie die Admiräle, seinen Hauptsitz in dieser Basis. Von hier aus dirigiert der Großadmiral alle Einsätze und Planungen der Marine. Sind die Admiräle nicht gerade Einzeln oder mit ihrer Einheit unterwegs, können diese ebenso von hier aus jene Einheiten steuern, die ihnen unterstehen.

Neben dem Marinehauptquartier gibt es überall auf der Welt Stützpunkte und Außeposten der Marine. Dies können entweder eigene Stützpunktinseln sein, von denen die Soldaten aus agieren können, wie etwa G3 oder G8, oder aber kleinere Basen auf zivil bewohnten Insel, Logue Town und Water Seven, zum Beispiel.


Nach oben Nach unten
Ruri
Piratenkaiserin
avatar

Rollenspiel
Lebenskraft:
12000/12000  (12000/12000)
Ausdauer:
1500/1500  (1500/1500)
Boost-Punkte:
6/6  (6/6)

BeitragThema: Re: Aufbau der Marine
So 27 Sep 2015 - 21:15
#182867






Aufbau der Marine





Beförderungen


Beförderungen sind innerhalb der Marine keine Seltenheit. Schließlich werden die meisten ambitionierten Soldaten der Marine nicht ihren Lebtag im Rang eines Gefreiten verbringen. Da man natürlich nicht permament in einem Ruck nach oben befördert werden kann, wollen wir euch hier ein paar Informationen geben, wie die Beförderungen bei uns gehandhabt werden.

Zunächst einmal läuft jede Beförderung über unser Beantragungstopic für Marinesoldaten. Dort notiert ihr euren aktuellen Rang, ebenso wie eure Taten, damit wir euch einschätzen und ggf. auf einen höheren Rang befördern können. Natürlich funktioniert dies auch umgekehrt - seit ihr der Ansicht, dass euer Charakter eine Degradierung bekommen sollte, könnt ihr dies, begründet, dort ebenfalls angeben. Eure Kapitäne und Vorgesetzten können euch demnach nicht eigenmächtig befördern, sondern müssen sich, danach richten, was wir als Staff euch dort vorgeben.
Eure Beförderungen müssen euch dann natürlich auch noch Ingame wieder mitgeteilt werden - dies kann durchaus über euren Vorgesetzten geschehen, welcher in der letzten Schlacht das Potenzial in euch gesehen hat.

Alle Mannschaftsränge gelten als Startränge. Der eigentliche Rang gibt nun jeweils nur noch an, wie lange ihr bereits in der Marine seid. Während Matrosen gerade erst frisch aus der Ausbildung raus sind, sind Hauptgefreite bereits einige Zeit dabei und haben durchaus schon Piratenkontakt gehabt. Ihr könnt nicht über einem Mannschaftsrang in der Marine starten und vor RPG-Start auch nicht über einem solchen gewesen sein.

Während eurer Laufbahn in der Marine müsst ihr jede Stufe der Karriereleiter einmal erklommen haben. Dies bedeutet nun nicht, dass ihr jeden Rang durchlaufen, in diesem können durchaus welche übersprungen werden. Als Beispiel: Ihr könnt nicht den Rang eines Offiziers erreichen, ohne auf dem Posten eines Offiziersanwärters gewesen zu sein. Ob ihr auf dem Posten eines Offiziersanwärters nun allerdings Seekadett oder Fähnrich zur See gewesen seid, spielt keine Rolle.

Natürlich wird, je weiter ihr die Karriereleiter erklimmt, mehr von euch verlangt um einen höheren Postjen zu erreichen. Sollten die ersten Beförderungen noch recht schnell gehen, wird nach und nach natürlich auch mehr von euch verlangt.



Die Ränge


Da es sich bei der Marine um eine, oder eher gesagt DIE militärische Organisation unserer Spielewelt handelt, ist es nicht verwunderlich, dass es in dieser eine geordnete Rangfolge gibt, welche den Angehörigen der Marine angibt, wie, in welche Postionen sie aufsteigen können. Aber auch die Befehlskette, die in der Marine herrscht, wird durch diese Rangfolge strikt deutlich.


Oberster Kommandant aller Regierungsstreitmächte


Generalkommandant
Der Generalkommandant ist der oberste Kommandant aller Regierungsstreitmächte. Er untersteht direkt den Fünf Weisen und hat besitzt die absolute Befehlsgewalt, sowohl über die Agenten der Regierung, als auch die Soldaten der Marine. In der Regel handelt es sich bei jenen die diesen Posten besetzen um ehemalige Großadmiräle, die das Vertrauen der Fünf Weisen genießen.
Kann Ingame nicht erreicht werden. Wird über einen Staff-NPC gesteuert.


Flaggoffiziere


Bei den Flaggoffizieren handelt es sich um die fünf ranghöchsten Posten in der Marine.

Großadmiral | Flottenadmiral - nur einmal vertreten
Der Großadmiral ist die höchste Instanz der Marine. Er leitet alle Truppen und Einheiten und hat somit - nach dem Generalkommandanten - die höchste Befehlsgewalt der militärischen Truppen. In der Regel hat der Großadmiral seinen Sitz im Marinehauptquartier, von welchem aus, er den Überblick über alle Aktivitäten in der Marine behalten kann. Normalerweise nimmt der Großadmiral nicht mehr aktiv an Angriffen teil, sondern beschäftigt sich mehr mit Taktik.
Kann Ingame nicht erreicht werden. Wird über einen Staff-NPC gesteuert.

Admiral - nur dreimal vertreten
Als Admiräle bezeichnet man den zweithöchsten Rang der Marine und damit auch jenen Rang, auf welchem die drei stärksten Einzelkämpfer der Marine ihren Platz finden. Jeder Admiral hat einen speziellen Beinamen, der sich aus einer zu ihm passenden Farbe und einem Tier zusammensetzt. Außerdem sind sie in Besitz einer goldenen Teleschnecke, die es ihnen erlaubt im Ernstfall einen Buster Call auszulösen. Weltaristokraten besitzen außerdem die Möglichkeit sie anzufordern, wenn sie in Gefahr sind und ihnen etwas geschieht.
Zudem unterstehen den Marineadmirälen eine gesamte Marinedivison mit den verschiedensten Einheiten, über welche sie verfügen können. Wie der Großadmiral haben auch die Admiräle einen Sitz im Hauptquartier, wenn sie nicht gerade im Einsatz auf dem Meer sind.
Kann Ingame erreicht werden.

Vizeadmiral
Als Vizeadmiräle bezeichnet man jene Soldaten, die sich auf dem dritthöchsten Rang der Marine befinden. Ihnen fallen verschiedene Aufgabengebiete zu, so zum Beispiel die Leitung großer Marinebasen oder Einsätzen in Sonderfällen. In der Regel handelt es sich bei den Vizeadmirälen um äußerst starke Soldaten, die zumeist Haki oder die Formel  6 beherrschen. Ihnen wird oft die Leitung einer kleineren Marineflotte, mehrere Kriegsschiffe, oder einer Basis übertragen.
Wird ein Buster Call in die Wege geleitet, sind immer mindestens fünf Vizeadmiräle im Einsatz.
Oft tragen sie Orden und Abzeichen als Beweis ihrer Taten.
Kann Ingame erreicht werden.

Konteradmiral
Konteradmiräle haben den vierthöchsten Rang in der Marine inne. Ihnen werden oft Sondereinsätze oder die gezielte Piratenjagd nach hochrangigen, besonders starken Piraten übertragen. Ebenso können sie auch die Leitung einer Basis oder eines großen Marineschiffes übernehmen. Oft dienen sie jedoch als rechte oder linke Hand der höheren Ränge.
Kann Ingame erreicht werden.

Flotillenadmiral | Kommodore
Kommodore haben den niedrigsten Admiralsrang inne. Meist handelt es sich bei ihnen um die Leitung eines kleinen Flottenverbandes, der sich gezielt auf Patroullie oder Piratenjagd befindet. Oft dienen sie jedoch als rechte oder linke Hand der höheren Ränge.
Kann Ingame erreicht werden.


Stabsoffiziere


Kapitän zur See
Der Kapitän zur See ist durch seine Erfahrung und seine Taten bereits dazu befugt sich mit einer ganzen Marinebasis zu beschäftigen. Auf diesem Rang handelt es sich dabei um eine Basis auf der Grand Line, oder einer Basis in einem der Blues. Ebenso ist ihnen die Leitung eines eigenen, größeren Marineschiffes als Captain oder Vize erlaubt.
Kapitäne zur See werden ebenso gezielt auf Piratenjagd angesetzt.
Kann Ingame erreicht werden.

Fregattenkapitän | Kommandant
Der Fregattenkapitän ist durch seine Erfahrung und seine Taten bereits dazu befugt sich mit einer ganzen Marinebasis zu beschäftigen. Auf diesem Rang handelt es sich dabei um eine mittlere Basis auf der Grand Line, oder einer großen Basis in einem der Blues. Ebenso ist ihnen die Leitung eines eigenen, größeren Marineschiffes als Captain oder Vize erlaubt.
Fregattenkapitän werden ebenso gezielt auf Piratenjagd angesetzt.
Kann Ingame erreicht werden.

Korvettenkapitän
Der Korvettenkapitän ist durch seine Erfahrung und seine Taten bereits dazu befugt sich mit einer ganzen Marinebasis zu beschäftigen. Auf diesem Rang handelt es sich dabei um eine kleinere Basis auf der Grand Line, oder einer großen Basis in einem der Blues. Ebenso ist ihnen die Leitung eines eigenen, größeren Marineschiffes als Captain oder Vize erlaubt.
Ab diesem Rang trägt man für gewöhnlich einen weißen Mantel, der mit goldenen Schulterabzeichen und dem Schriftzug "Gerechtigkeit" auf dem Rücken versehen ist.
Korvettenkapitäne werden ebenso gezielt auf Piratenjagd angesetzt.
Kann Ingame erreicht werden.


Offiziere


Kapitänleutnant
Im Rang eines Kapitänleutnantes ist ein Soldat dazu befugt eine mittelgroße Truppe an Soldaten zu leiten. Ihm stehen dabei Leutnante und Offiziersanwärter zur Seite, die bei ihm lernen können und sollen einen solchen Posten handzuhaben. In der Regel sind sie allerdings noch unter dem Kommando eines Vorgesetzten auf dessen Schiff tätig um zu lernen. Sein Rang erlaubt es dem Kapitänleutnant jegliche Ränge, die sich unter ihm befinden zu befehligen. An Board eines nicht eigenen Schiffes leitet er die unteren Ränge (auf Anweisungen des Ranghöchsten) an.
Häufig stehen sie jedoch den Kapitänsrängen als Adjutanten oder auf kleineren Schiffen sogar als assistierende Vize zur Seite.
Kann Ingame erreicht werden.

Oberleutnant zur See
Der Oberleutnant zur See ist dazu befugt eine kleinere bis mittlere Truppe zu leiten. Ihm stehen dabei Leutnante und Offiziersanwärter zur Seite, die bei ihm lernen können und sollen einen solchen Posten handzuhaben. In der Regel sind sie allerdings noch unter dem Kommando eines Vorgesetzten auf dessen Schiff tätig um zu lernen. Sein Rang erlaubt es dem Oberleutnant zur See jegliche Ränge, die sich unter ihm befinden zu befehligen. An Board eines nicht eigenen Schiffes leitet er die unteren Ränge (auf Anweisungen des Ranghöchsten) an.
Kann Ingame erreicht werden.

Leutnant zur See
Obowohl der Leutnant den niedrigsten Offiziersrang der Marine inne hat und damit befugt ist eine kleine Truppe auf eigene Faust (aber natürlich immer noch unter den Befehlen seiner Vorgesetzten) zu leiten und zu führen, ist der Leutnant in der Regel allerdings unter dem Kommando seines Vorgesetzten auf dessen Schiff tätig um zu lernen. Man könnte also durchaus sagen, dass es ein Rang ist, auf welchem aktiv durch seine Taten lernen soll. Dem Leutnant stehen dabei verschiedene Offiziersanwärter zur Seite, welchen ebenso mit und bei ihm lernen sollen einen olchen Posten inne zu haben.
Sein Rang erlaubt es dem Leutnant zur See jegliche Ränge, die sich unter ihm befinden zu befehligen. An Board eines nicht eigenen Schiffes leitet er die unteren Ränge (auf Anweisungen des Ranghöchsten) an.
Kann Ingame erreicht werden.


Offiziersanwärter


Fähnrich zur See
Ein Fähnrich zur See befindet sich auf dem richtigen Wege dazu bald schon eine eigene Einheit zu leiten. Noch tut er dies jedoch nicht, sondern muss noch viel dafür lernen. Daher ist es nicht verwunderlich, wenn die Offiziersanwärter direkt bei dem Leiter ihrer Einheit lernen soll, was in den Führungspositionen wichtig ist und wie man bestimmte Dinge handhaben sollte. Sie sollen lernen.
Darüber hinaus sind sie dazu befähigt die Mannschafsränge zu kommandieren, sofern dies in ihren Aufgabenbereich fällt.
Ab diesem Rang hat man hat die Ehre das Wort "Gerechtigkeit" auf seiner Kleidung tragen zu dürfen.
Kann Ingame erreicht werden.

Seekadett
Ein Seekadett befindet sich auf dem richtigen Wege dazu bald schon eine eigene Einheit zu leiten. Noch tut er dies jedoch nicht, sondern muss noch viel dafür lernen. Daher ist es nicht verwunderlich, wenn die Offiziersanwärter direkt bei dem Leiter ihrer Einheit lernen soll, was in den Führungspositionen wichtig ist und wie man bestimmte Dinge handhaben sollte. Sie sollen lernen.
Darüber hinaus sind sie dazu befähigt die Mannschafsränge zu kommandieren, sofern dies in ihren Aufgabenbereich fällt. Ebenso können und sollen sie als Übung bereits die Unteroffiziere organisieren.
Kann Ingame erreicht werden.


Unteroffiziere


Ab dem Rang eines Unteroffizieres herrscht keine Uniformspflicht mehr!

Obermaat
Wie der Maat hat auch der Obermaat bereits den ersten Schritt auf dem Weg nach oben getätigt. Ihnen ist es nun gestattet die Unform abzugelegen und ihre Kleiderwahl einigermaßen frei zu bestimmen. An Board eines Schiffes sind sie für die Anleitung der Gefreitenränge zuständig. Sie verteilen dort alltägliche Aufgaben an die anderen Soldaten und überwachen die Ausführung dieser.
Kann Ingame erreicht werden.

Maat
Soldaten im Rang eines Maates haben bereits den ersten Schritt auf ihrem Weg nach oben getätigt. Nun ist es ihnen gestattet die Uniform abzulegen und ihre Kleiderwahl einigermaßen frei zu bestimmen. Zudem sind sie an Board für die Anleitung der Matrosen, jener Soldaten, die gerade frisch aus der Grundausbildung kommen, zuständig. Sofern es in ihren Aufgabenbereich (Berufe wie Arzt, Koch) fällt, ist es ihnen ebenso gestattet jene Soldaten in den Mannschaftsrängen zu kommandieren.
Kann Ingame erreicht werden.


Mannschaftler


Hauptgefreiter
Ähnlich wie die Obergefreiten haben auch jene Soldaten im Rang eines Haupgefreiten bereits Erfahrungen auf See und im Einsatz gegen Piraten sammeln können. Dort haben sie sich bereits erfolgreich unter Beweis gestellt, so dass sie nun dazu bereit sind schon bald in einen höheren Rang aufsteigen zu können.
Bei ihnen herrscht strikte Uniformpflicht!
Startrang.

Obergefreiter
Anders als die normalen Gefreiten sind die Obergefreiten bereits seit einiger Zeit auf See unterwegs, ihre Grundausbildung liegt schon ein Weilchen zurück und sie haben bereits Erfahrung mit Piraten gemacht.
Bei ihnen herrscht strikte Uniformpflicht!
Startrang.

Gefreiter
Die Gefreiten haben bereits seit ein paar Monaten ihre Grundausbildung hinter sich und waren mit ihrer zugeteilten Einheit sogar schon auf See, hatten bisher allerdings noch keinen Piratenkontakt.
Bei ihnen herrscht strikte Uniformpflicht!
Startrang.

Matrose
Matrosen sind die niedrigsten Ränge in der Marine. Diese tapferen Soldaten kommen frisch aus der Grundausbildung und kennen daher gerade einmal die Grundlagen der Marine. Sie müssen noch viel auf ihrem Weg nach oben lernen und haben noch keinerlei Erfahrung mit Piraten.
Bei ihnen herrscht strikte Uniformpflicht!
Startrang.


Spezielle Berufungen


Neben dem simplen Beruf des Soldaten gibt es in der Marine auch noch andere Berufungen, mit denen sich ein angehöriger, oder ein Soldat der Marine beschäftigen kann. Das wären zum einen die normalen, auch bei den Piraten meist vertretenen, Berufungen, wie etwa Köche, Kannoniere, Navigatoren oder Ärzte, die in keiner Crew fehlen dürfen, aber auch speziellere Berufungen, die nur in der Marine und der Regierung vertreten sind.

Ausbilder
Ein Ausbilder in der Marine ist in der Regel ein höherrangiger Marineoffizier, welcher nicht mehr im Aktiven Dienst der Marine steht, sondern sich dazu verpflichtet hat die junge Generation von Soldaten auszubilden und auf das raue Leben in der Marine vorzubereiten. Bei den Ausbildern der Marine handelt es sich in der Regel um erfahrene Soldaten, welche bereits lange im Dienste des Militärs stehen und schon die ein oder andere raue Schlacht erlebt haben. Sie sind erfahten, voll ausgebildet und besitzen das nötige Know-How, welches sie an die Frischlinge weiter leiten können.

Funker
Als Funker bezeichnet man jene Soldaten und Soldatinnen, die üblicherweise mit allem ein und ausgehenden Funkverkehr und mit der Bedienung dessen betraut sind. Im Regelfall haben diese bereits eine mehrjährige Ausbildung in diesem Bereich hinter sich, kennen alle Kürzel, die üblicherweise verwendet werden. Ebenso wird ihnen ein guter Umgang und die Umsorgung der Teleschnecken an Board eines Schiffes oder in den Basen zugeschrieben. Jegliche Informationen, die die Funker erhalten, werden an die Kommandanten der Basis / der Schiffe weitergeleitet.

Stratege
Auf seinem Weg die Karriereleiter der Marine hinauf, kommt es nicht selten vor, dass man sich nicht nur mit roher Gewalt, sondern auch mit taktischem Verständnis und Strategien beschäftigen muss. Hier kommen die taktischen Berater zum Einsatz. Sie mögen zwar einen hohen Rang haben, nehmen aber nicht aktiv am Kampf teil, sondern halten sich im Hintergrund, dienen lediglich zur Beratung der leitenden Soldaten. Demnach leiten sie selbst auch keine eigene Einheit.
Strebt ihr diese spezielle Berufung an, so seid euch bewusst, dass dies erst auf dem Rang eines Stabsoffizier möglich ist. Ein Vizeadmiral wird vermutlich nicht auf den taktischen Ratschlag eines Gefreiten hören, der bisher kaum mit Piraten zu tun hatte!



Sonderprojekt E3-84 zur Erkennung und Ausbildung von Führungspersönlichkeiten


Das Sonderprojekt E3-84 der Marine dient der frühzeitigen Erkennung von talentierten Soldaten um sie auf den bevorstehenden Alltag als Führungspersönlichkeit in der Marine vorzubereiten und ihnen eine entsprechende Ausbildung zukommen zu lassen. Jeder Soldat, der sich mindestens auf dem Rang eines Obergefreiten befindet und während seiner Ausbildung und innerhalb seiner Einheit positiv auffällt, kann die Chance bekommen in dieses Programm zu geraten. Geschieht dies, erhalten die entsprechenden Soldaten ein Schreiben aus dem Marinehauptquartier. Dieses Schreiben erklärt ihnen genau, dass sie aufgrund ihrer Talente und der positiven Berichte ihrer Vorgesetzten in dieses Sonderprojekt aufgenommen werden. Zudem enthält es eine Sondervollmacht, die es ihnen erlaubt trotz ihres niedrigen Ranges eigenständig eine eigene Truppe zu leiten, welche sich zu Beginn aus maximal vier Soldaten zusammensetzt.
Innerhalb dieser Truppe fungieren sie dann als Kapitän der Truppe, mit jeglichen Rechten, die ein Kapitän innerhalb der Marine hat. Mit einer Ausnahme: sie dürfen keinerlei Beförderungen aussprechen. Jegliche Beförderungen laufen an dieser Stelle über das Oberkommando. Auch stehen ihnen an dieser Stelle leider noch keine NPCs zu. Auf diese Art und Weise - dem Leiten der Truppe - soll herausgefunden werden, ob sie dazu in der Lage sind, die Verantwortung, die eine eigene Einheit mit sich bringt, zu übernehmen.

Wichtig ist hierbei, dass natürlich nicht jeder Soldat die Möglichkeit hat in dieses Sonderprojekt aufgenommen zu werden. Möchtet ihr bereits frühzeitig eine kleine Truppe leiten, obwohl ihr noch nicht den Rang eines Leutnants besitzt, müsst ihr euch beim Staff melden und dies bei uns beantragen und begründen. Um zu verhindern, dass nun allerdings jeder diese Sondervollmacht bekommen möchte und wir unzählige zwei-Mann Truppen bekommen, müsst ihr bei Beantragung bereits mindestens zwei weitere Mitglieder vorweisen können, die bereit sind mit euch diese Truppe zu beleben. Ist euch als Leiter diese kleine Sondereinheit genehmigt worden, dürft ihr euch ebenfalls einen Thread für eure Einheit im Buch der Einheiten und Crews erstellen und diesen wie eine normale Einheit händeln. Gehen euch allerdings Mitglieder abhanden und ihr fallt unter das minimum von 3 - kann es auch passieren, dass ihr die Sondervollmacht wieder entzogen bekommt.
Die Beförderungen, die die Truppenleitungen erhalten, unterscheiden sich hierbei nicht von denen, die ihr auch in einer normalen Marineeinheit bekommen hättet - der einzige Unterschied ist lediglich das frühzeitige Leiten einer kleinen Truppe.


Truppenwachstum
Da der Leiter einer solchen Truppe an seinen Herausforderungen wachsen soll, ist es nicht verwunderlich, dass ihm nach und nach mehr Soldaten unterstellt werden, die seine Fähigkeiten eine kleine Mannschaft - und damit potentiell auch eine ganze Einheit - zu leiten auf die Probe stellen werden.

Wie viele Mitglieder eurer Truppe angehören dürfen, hängt also von eurem Rang ab:
Obergefreite und Hauptgefreite Leiter + max. 3 MItglieder (Insgesamt: 4)
Maat Leiter + max. 4 Mitglieder (Insgesamt: 5)
Obermaat Leiter + max. 5 Mitglieder (Insgesamt: 6)
Seekadett Leiter + max. 6 Mitglieder (Insgesamt: 7)
Fähnrich zur See Leiter + max. 7 Mitglieder (Insgesamt: 8)

Sobald ihr also den Rang Fähnrich zur See erreicht hat - der letzte Rang, mit welchem das Sonderprojekt möglich ist, habt ihr eine vollständige Truppe von 8 Spielercharakteren, allerdings immer noch ohne No-Name NPCs.
Erst, sobald euer Trupp mit einem der Leutnantsränge zu einer richtigen Einheit wird, ist es euch gestattet No-Name NPCs mit in die Truppe zu nehmen.


(Ingame-) Ansprechpartner für die Truppen

Natürlich haben die Truppenleiter auch ihre eigenen Ansprechpartner, an die sie sich während ihrer Zeit im Sonderprojekt innerhalb der Marine wenden können und sollen.

Insgesamt gibt es vier Ansprechpartner, von denen jeder mehrere Truppen betreut und bei denen euch Ingame bei Rückmeldungen nach Einsätzen, oder vor dem Erhalt dieser Einsätze, melden sollt. Auch sind sie es, die euch eure Beförderungen mitteilen. Über diesen vier Ansprechpartnern steht ein Vize-Admiral, welcher das komplette Projekt leitet.



Name: Mark Piker
Alter: 43 Jahre
Rang: Vize-Admiral
Einheit: 12. Division
Fähigkeiten: Cyborgarm mit versteckter ausfahrbarer Klinge sowie Miniatur Gatling | Rüstungshaki (Hardening) | Drachenklaue

Mark Piker mag im ersten Moment nicht wie ein typischer Vertreter der Gerechtigkeit wirken. Mit seinen 2,2m, protzenden Muskeln und so gut wie nie mit T-Shirt bekleidet, wirkt er auf dem ersten Blick eher wie ein Bodybuilder, der sich verirrt hat. Auch wenn dieser Bodybuilder wohl nicht unbedingt Schönheitspreise abstaubt. Denn dem Vize-Admiral sieht man nur allzu deutlich an, dass er schon einiges erlebt hat, trägt er für alle gut sichtbar mehrere Narben im Gesicht. Doch das Alter hat nicht nur optisch seine Spuren hinterlassen. Auch charakterlich und mental hat die Lebenserfahrung seine Bahnen gezogen. Wo jedoch die einen vom Alter ernst und zynisch werden, so wurde Mark wesentlich entspannter. Was einen nicht umbringt macht einen stärker lautet sein Motto. Die übermäßige Ernsthaftigkeit die in einigen der Köpfe vorherrscht, dass nie ein noch so kleiner Fehler passieren dürfe und Protokolle bis ins kleinste noch so hinterfragbare Detail ausgeführt werden müsse, passt ihm nicht wirklich. Doch genau dies hat den Vize-Admiral auch für keine Sekunde zögern lassen, als ihm diese neue Arbeit zuteilwurde. Am Sonderprojekt E3-85 war er zwar nicht von der ersten Sekunde an dabei - auch wenn er es zu gerne gewesen wäre - ist er dennoch der Letzte, der versuchen würde es einzustampfen, selbst wenn Budgetkürzungen drohen sollten. Lieber äße er wochenlang nur trocken Brot und Wasser als diese Chance zu zerstören. Er weiß, dass er selber heute da ist, wo er ist, weil ihm zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Leute genügend Vertrauen entgegen gebracht hatten und ihn mit den richtigen Mitteln gefördert haben. Er machte Fehler und lernte aus diesen. Er wuchs an seinen eigenen Entscheidungen und konnte sich so nicht nur kämpferisch, sondern auch charakterlich weitbilden und vor allem stärken. Dies möchte er nun auch neuen und aufstrebenden Männern und Frauen ermöglichen. Während die einen das Projekt eher als Überwachung und strikte Kontrolle über das Handeln der ausgewählten Kandidaten durch die Projektleitung sehen könnten, sieht Mark es als ungeheure Befreiung. Unter den wachsamen Augen der ihm für das Projekt unterstellten Kommodoren, können so vielversprechende Kandidaten Erfahrungen sammeln, die sie ansonsten erst viel später und in seinen Augen oftmals auch zu spät wiederfahren würden. Aus dem Grund schreitet Mark auch erst dann ein, wenn die Truppenansprechpartner mit ihrem Latein am Ende sind. Auch sorgt er dafür, dass sollten die Truppen nicht alles zu 100% sorgsam erledigt haben, dem Trupp nicht gleich die Mittel gestrichen werden… sofern dies nicht absichtlich selbstverschuldet war. Denn auch wenn Mark die neue Generation wachsen lassen möchte, so ist er nicht blind und lässt sich vor allem nicht ausnutzen. Aus negativen Entscheidungen soll man genauso lernen wie aus positiven. Und Erfahrungen ziehen auch Konsequenzen mit ein, die in dem Fall dann auch nicht gerade halbherzig ausfallen.



Name: Benjamin Marley
Alter: 37 Jahre
Rang: Konteradmiral
Einheit: 177te Einheit
Fähigkeiten: Rüstungshaki | Schwertkampf | Formel 6 (Eisenpanzer, Rasur)

Benjamin Marley ist einer der Ansprechpartner für die Truppen des Sonderprojektes E3-85. Bei ihm handelt es sich um einen großen (1,88m), kräftigen und muskulösen Mann, dem man die langen Jahre auf See und die vielen Kämpfe gegen Piraten ansieht. Sein Körper ist vom Meer und den Konfrontationen geformt, die Haut gebräunt und rau, von Narben gezeichnet. Seine blonden Haare trägt er kurz, Bart ist Pflicht. Bei Benjamin handelt es sich um einen ernsten Mann, der stets ein klares Ziel vor Augen hat und versucht jeglichen Ablenkungen dabei aus dem Weg zu gehen. Er ist rechtschaffend und ehrlich, sagt immer seine Meinung klar heraus und jemand, dessen Respekt man nicht geschenkt bekommt. Seine Loyalität gegenüber der Marine sitzt tief und niemals würde er diese verraten oder zulassen, dass jemand, der dies tut, ungestraft davon kommt. Sein Breitschwert 'Gabranth' ist daher stets in Reichweite.
Seine Eltern und seinen kleinen Bruder verlor er einst in jungen Jahren durch die Hand von Piraten. Etwas, dass ihn bereits im Alter eines Jugendlichen dazu trieb sich der Marine anschließen. Seitdem hat er einen langen Weg hinter sich, gesäumt von Kämpfen, die er brachial bestreitet, Verlusten und Erfolgen, die seinem Rang gerecht werden. Als er wenige Jahre nach der Beförderung zum Konteradmiral die Chance bekam selbst junge Soldaten auszubilden und ihnen dabei zu helfen die Welt von Piraten zu befreien und für andere sicherer zu machen, nahm er ohne zu zögern an. Seit drei Jahren bestreitet er daher den Weg als Ausbilder auf G3. Erst kürzlich trat man im Zuge des Sonderprojekts an ihn heran und bot ihm an ein Teil dessen zu werden um jungen, vielversprechenden Soldaten zu helfen die Karriereleiter etwas schneller zu erklimmen und bereits früh die Spreu vom Weizen zu trennen. Benjamin hat ein gutes Auge für vielversprechende Leute, wählt jene, die er betreut und vorschlägt sorgfältig aus.



Name: Zamta Buraddo
Alter: 29 Jahre
Rang: Kommodore
Einheit: 333te Einheit
Fähigkeiten: Schwertkampf (Schnittstöße) - Formel 6 (Rasur, Moonwalk, Eisenpanzer, Papierschnitt)

Ursprünglich auf Sakura geboren und groß geworden, verschlug des den heutigen Kommodore nach seiner Schwertkampfausbildung im Subayaku-Stil (Stich-Stil) des Buraddo-Clans zur Marine. Schon früh hatte er viel von der größten Streitmacht der Welt gehört und wollte unbedingt dazu gehören und da ein Buraddo stehts versucht seine Ziele wahr zu machen trat er im Alter von 16 Jahren der Marine bei und hat sich bis heute durch harte Kämpfe gegen Piraten und eine unerschütterliche Moral zum Kommodore hoch gerarbeitet. Er zeigte schon relativ früh das Potenzial eines Anführers da ihm Kreativität, Fairness und ein Talent für pompöse Motivationsreden in die Wiege gelegt wurden. So hält er nicht viel von anderen Anführern die nicht wissen mit ihren Leuten umzugehen und eigentlich nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind oder gar nur wegen ihrem Namen oder ihren Verwandten ein hohes Amtes bekleiden. So kam ihm das E3-85 Sonderprojekt sehr gelegen und er war Feuer und Flamme als er diesem Projekt zugeteilt wurde, da er so eine neue Generation an Offizieren beeinflussen konnte. Er vertritt die Einstellung der "Moralischen Gerechtigkeit" was bedeutet, das ein Marinesoldat für seine Taten nur sich selbst zur Verantwortung zu ziehen hat und durchaus das Recht hat frei zu denken und Dinge die seinen moralischen Vorstellungen nicht entsprechen zu hinterfragen, ohne dabei die Loyalität gegenüber der Weltregierung zu verlieren.
Schon früh zeigte sich eine natürliche Begabung für die Formel 6 so beherrscht er bisher 4 Techniken und hat sich fest vorgenommen, auch noch den Orkankick und die Fingerpistole zu lernen. Mit seinem Schwert bevorzugt er einen schnellen Kampfstil und nutzt hauptsächlich Stiche, was nicht verwunderlich ist da er mit einem Rapier kämpft. Dabei nutzt er die restlichen Techniken der Formel geschickt zur Verstärkung seiner Angriffe oder zur Verteidigung. Für seine Soldaten würde er sterben und bei jedem Angriff auf ein Marineschiff ist er immer ganz vorne mit dabei, weshalb seine Einheit fast schon ein freundschaftliches aber dennoch respektvolles Verhalten ihm gegenüber an den Tag legt und sich zumeist genauso für ihn einsetzt, wie er sich für sie einsetzt. Für ihn sind sie eben nicht nur Schachfiguren der 5 Weisen und des Oberkommandos sondern eigene Individuen mit Träumen, Wünschen, Zielen und vor allem Gefühlen.
Mit knapp 1.85 ist er kein kleiner Mann, aber auch kein Riese. Widerrum ist sein Körper wohl trainiert und man kann ihn wahrlich keinen Waschlappen nennen, aber eben auch keinen Titan. Sein Tattoo und seine weiß gefärbten Haare fallen meist gleich auf und wer ihn kennt, wird ihn wohl auch nicht so schnell vergessen.



Name: Nina Hestios
Alter: 28 Jahre
Rang: Kommodore
Einheit: 96te Einheit
Fähigkeiten: Rüstungshaki | Vorsehungshaki | Spezialistin für Dolche und waffenlosen Kampf

Geboren als elternloses Gassenkind auf Kodomo, schien es Nina vorherbestimmt, das Leben einer einfachen Diebin zu fristen, welche sich von Mahlzeit zu Mahlzeit hangeln und ihre Existenz gegen jene zu behaupten hatte, die ein Geschäft aus den Leiden der Armen gemacht hatten. So war es nicht verwunderlich, dass das junge Mädchen früher oder später mit der örtlichen Marine in Kontakt geriet, welche sich unweigerlich iher illegalen Machenschaften anzunehmen hatten. Entgegen der Geschichten jedoch, welche man sich im Armenhaus oder aber in der Gosse über die Marine erzählte, zeigten sich die Soldaten gegenüber Nina von einer fast schon hilfsbereiten Seite. Sie "übersahen" regelmäßig, wenn das junge Ding ein Brot stibitzte oder schienen mit überraschender Häufigkeit die Spur zu "verlieren", wenn Nina auf der Flucht in eine Sackgasse getrieben wurde. Glaubte sie anfangs noch in jugendlichem Leichtsinn, ihre Talente als Diebin wären der dummen Marine einfach haushoch überlegen, stellte sich langsam aber sicher doch die Erkenntnis ein, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugehen konnte. Sie wurde neugieriger, testete ihre Grenzen, prüfte wie weit sie gehen konnte, ohne dass die Marine sie erwischte, doch jedes Mal schien es ihr zu gelingen. Einzig wenn sie sich wirklich anschickte, Wertgegenstände zu entwenden, welche nicht umbedingt ihrem Überleben zuträglich waren, schienen die Soldaten in ihrer Verfolgung strenger zu sein, so dass sie schnell von derartigen Schandtaten absehen musste. Nicht dass sie sich beschweren konnte, gelangte sie auf diesem Wege doch in den Genuß regelmäßiger, leichter Mahlzeiten und sogar ein paar hübscher Kleinigkeiten, welche ihren alten Besitzern zwar nicht viel wert gewesen sein mochten, für sie jedoch schöne Trophäen darstellten. Früher oder später jedoch kam es, wie es kommen musste. Sie wurde gestellt, in die Enge getrieben wie ein Tier, als sie sich leichtsinnig wieder in eine bekannte Sackgasse geflüchtet hatte. Die nächsten Momente verstrichen wie in Sekundenbruchteilen und so waren die Erinnerungen des Mädchens eher überschaubar gehalten. Sie war sich sicher, wie eine Löwin um ihre Freiheit gekämpft und doch bestimmt mindestens zwei der Soldaten zu Boden geschickt zu haben, auch wenn sie in Wirklichkeit bestenfalls einem von diesen ein wundes Schienbein hatte verpassen können. Doch selbst sie wusste nicht, wie es dazu gekommen war, dass sie sich in einem sauberen Bad, innerhalb eines wohlduftenden Hauses wieder fand, ihre schmutzigen Kleider zur Reinigung gegeben, während sich eine junge Frau darum kümmerte, dass der junge Wildfang ein ordentliches Bad bekam. Es dauerte einige Zeit, bis sie verstanden hatte, dass man sie scheinbar von der Straße adoptiert hatte. Jene Soldaten, welche ihr zuvor so wohlwollend gegenüber eingestellt gewesen zu sein schienen, hatten offenbar unter sich ausgemacht, wer sich dem jungen Mädchen annehmen sollte, die als vollwertige Verbrecherin zu behandeln sie einfach nicht übers Herz brachten. So war es Edmund Hestios, in dessen Familie man die Diebin einführte, auch wenn diese sich zu Beginn nicht umbedingt dankbar verhielt. Nach einiger Zeit jedoch schien sich Nina in ihrem neuen Heim als Kind eines Marinesoldaten doch zu aklimatisieren, tatsächlich sogar Dankbarkeit zu verspüren, als sie zu realisieren anfing, wie weit man nur zu ihren Gunsten gegangen war. Immerhin kam es nicht gut an, wenn man der Basis regelmäßige Fehlschläge bei der Verfolgung einer einfachen Diebin, die man so natürlich nie ausreichend hatte identifizieren können, zu berichten hatte. Mit der Zeit entwickelte sich aus diesem Umstand auch ein leichtes Schuldbewusstsein im Herzen der heranwachsenden Nina, welche ihrem Ziehvater und seinen Kameraden ihre Gutmütigkeit zurück zahlen wollte. Kaum war sie alt genug, berichtete sie Edmund von ihrem Wunsch, selbst der Marine beizutreten, gewillt ihre selbst ernannte Schuld zu begleichen und auch anderen zu helfen, welche ähnlich zu leiden hatten, wie sie. Seit diesem Tage hat Nina Hestios sich mit einer Mischung aus Tatendrang, Willenskraft und keiner geringen Menge an Gutmütigkeit für das einfache Volk, durch die Ränge der Marine gearbeitet, ihr aufrichtiger Wille sich der Sicherheit von Zivilisten anzunehmen ein ebenso treibender Faktor bei den verschiedenen Beförderungen der jungen Frau, wie auch ihr Talent im Nahkampf, welches schon so manchem Piraten zum Verhängnis wurde.

Weich geworden ist die stolze Hestios seit ihrer Zeit auf der Straße jedoch keineswegs und auch wenn sie sich als freundliche und lebensfrohe Gefährtin zeigen kann, so ist sie doch mehr als bereit, jeden in seine Schranken zu verweisen, der es sich mit jenen verscherzt, deren Schutz sie sich auf die Fahne geschrieben hat. Auch die Soldaten unter ihrem Kommando, seien es nun jene die sie persönlich trainiert oder aber die ihr Schutzbefohlenen bezüglich des Sonderprojekts zur Ausbildung neuer Führungskräfte, mussten zuweilen auf die harte Tour lernen, dass man es sich lieber nicht mit Kommodore Hestios verscherzen sollte. Eine öffentliche Zurschaustellung im Übungskampf scheint dabei ihre bevorzugte Strafmethode zu sein, doch bei besonders hartnäckigen Fällen schreckt sie auch vor entsprechend erniedrigenden Taten, wie dem klassischen Latrinendienst nicht zurück. Unter den Kollegen des Sonderprojektes hat sie sowohl Rivalen wie auch Freunde gefunden, doch ist es der stolze Zamta Buraddo mit dem sie häufig und gerne kleine, freundschaftliche Streitgespräche darüber führt, ob nun das Kampfmesser oder aber das vollwertige Schwert die überlegende Waffenwahl sein mag. Trotz zahlreicher Debatten, scheint sich jedoch bisher kein endgültiger Sieger in diesen eher verspielten Streit heraus gestellt zu haben.

Über die Jahre hinweg ist aus der kleinen Diebin eine attraktive junge Frau von angeboren dunkler Hautfarbe geworden, welche ihren gut trainierten Körper keinesfalls mit Scham betrachtet. Ihr zu Dreadlocks gezopftes Haar steht deutlich von ihrem Kopf ab und ist wohl ein Markenzeichen, welches sich selbst dann deutlich zeigt, wenn sie in ihrem formellen Anzug, samt adretter Brille auftritt. In den meisten Fällen jedoch findet man die Ausbilderin in einem etwas knapp gehaltenen Outfit, welches größtenteils aus Bandagen zu bestehen scheint, mit denen Nina auch ihr Gesicht, bis auf die blau glänzenden Augen und ihre charakteristischen Haare zu verdecken scheint. Sportlich gebaut und von agilen Bewegungen, ist es nicht schwer zu verstehen, warum die ungefähr 1,70 Meter messende Frau sich ihren Platz in der Marine zu erarbeiten wusste.



Name: Sanguine Abbiati
Alter: 30 Jahre
Rang: Konteradmirälin
Einheit: 88te Einheit
Fähigkeiten: Formel 6 (Rasur, Moonwalk, Fingerpistole) | Haki (Busoushoku, Kenbunshoku) | Faustkampf

Sanguine Abbiati, ihres Zeichens dreißigjährige Konteradmirälin im Dienste der Marine, zählt zu den Hauptansprechpartnern des Sonderprojektes E3-85. Die Frau mittleren Alters trägt ihre silbergrauen Haare meist lang und offen, hat orangebraune Augen und scharfe Gesichtszüge. Ihre nicht unbedingt überdurchschnittliche Körpergröße von 1,59m macht die Konteradmirälin mit einem temperamentvollen und selbstbewussten Auftreten wett, das ihren Untergebenen unmissverständlich klar macht, wer in der Einheit die Hosen an hat. Sanguine ist eine Marinesoldatin durch und durch, vom Scheitel bis zur Sohle, die in der Marine ihre Familie fürs Leben gefunden hat und für die Männer und Frauen ihrer Einheit in der Rolle einer strengen aber liebevollen Mutter auftritt. Wer spurt, der bekommt Lob, wer Probleme hat, der bekommt Rat, aber wer Probleme macht, der muss mit Disziplinarmaßnehmen rechnen! Bestechen tut Sanguine Abbiati vor allem in der direkten Auseinandersetzung von Mann zu … Frau. Sie ist Meisterin des Faustkampfs und hat einen rechten Haken, den man ihrer nicht besonders massigen Figur überhaupt nicht zutrauen würde.
Geboren wurde die spätere Konteradmirälin im North Blue, wo sie auf einer kleinen, ländlich geprägten Insel aufwuchs, die regelmäßig unter Piratenüberfällen zu leiden hatte. Schon in jungen Jahren hegte das Mädchen eine besondere Faszination für die Marine, die eines Tages erschien, um die Piraten auf frischer Tat zu ertappen und dingfest zu machen. Und diese Faszination trieb sie als junge Frau von gerade einmal fünfzehn Jahren schließlich auch zur nächsten Marinebasis, wo sie ihre Ausbildung im Namen der Beschützer aller Weltmeere beginnen wollte. Sanguine fand in der Marine die Erfüllung ihres großen Traumes und zugleich eine Familie fürs Leben. Sie liebte und lebte es, die Menschen vor Kriminellen und Piraten zu beschützen und hegte stets ein Verhältnis zu ihren eigenen Leuten, das weit über ein reines Abhängigkeitsverhältnis zwischen Kameraden hinaus ging. Sie kletterte die Karriereleiter innerhalb der Marine durch Fleiß, Einsatz und eine große Leidenschaft für die Belange der Marine Sprosse um Sprosse hinauf, bis sie mit 28 Jahren – nach nunmehr dreizehn Jahren im Dienste der Marine – den Rang einer Konteradmirälin erreicht hatte. Und als zusätzliche Verantwortlichkeit dieses Ranges bot man Sanguine Abbiati etwas an, dass die Marinesoldatin nicht ablehnen konnte: Die Betreuung eines Teils des Sonderprojektes E3-85 – einer Chance für junge aufstrebende Soldaten sich in ihrer großen Familie, der Marine, zu beweisen. Das war genau nach Sanguine's Geschmack.




Zuletzt von Ruri am Mi 16 Mai 2018 - 19:08 bearbeitet; insgesamt 7-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ruri
Piratenkaiserin
avatar

Rollenspiel
Lebenskraft:
12000/12000  (12000/12000)
Ausdauer:
1500/1500  (1500/1500)
Boost-Punkte:
6/6  (6/6)

BeitragThema: Re: Aufbau der Marine
So 27 Sep 2015 - 21:15
#182868






Aufbau der Marine





Die Divisionen und Einheiten der Marine



Die Marine ist in verschiedene Divisonen und Einheiten unterteilt. Während die Divisonen einen größeren Verbund mehrerer Einheiten darstellen, sind die Einheiten selbst einzelne Truppen. An der Spitze einer Division stehen meist größere Führungspositionen wie Admiräle oder Vizeadmiräle. Kleinere Einheiten können bereits von Soldaten im Rang eines Leutnantes befehligt werden.
Neben den normalen Einheiten gibt es auch noch eine Forschungseinheit, die hinter den wissenschaftlichen Entwicklungen, wie der Sestein-Technik der Schiffe steht, sowie eine Fotografie-Abteilung, die für Fahndungsfotos und Steckbriefe zuständig ist.
Alle Einheiten jedoch erhalten ihre Befehle vom Marinehauptquartier und sind, auf der ganzen Welt, unabhängig voneinander im Einsatz.

Im Folgenden findet ihr eine Auflistung unserer aktiven Marineeinheiten:

Die zweite Division

Die zweite Divisions entspricht dem Teil der Marine, der unter direkten Komando, des Admirals "Gintaka" steht. Die Hauptmanschaft dieser Division ist die zweite Einheit und damit die Personliche Manschaft des Admirals. Dennoch unterstehen ihn noch einige andere Mannschaften. Die zweite Division gilt als besonders Hartgesotten unter der Marine, die sich einen gewissen Ruf in der Marine erarbeitet hat. Admiral "Gintaka" führt sie mit harter Hand. Während sich die zweite zum einen besonders hart und Erbarmungslos gegen die Piraten vor geht so ist sie dennoch auch in der Marine nicht gerne gesehen, da der Admiral offen Probleme in der Marine anprangert und gegen jede Art von Korruption vorgeht. Das oberste Gebot bleibt dennoch stets der Schutz der Zivilisten, auch wenn der Admiral bereit ist Opfer zu bringen sowohl in den Reihen der Zivilisten als auch in den eigenen Reihen, solange im Gegenzug noch mehr Schutzbefohlene gerettet werden können. Wer bereit ist sich diesen Idealen zu verschreiben und nicht des Ruhmes wegen in der Marine ist, ist hier richtig aufgehoben.

Die vierte Division

Die vierte Division hat leider keine Divisonsbeschreibung. :(

Die 135te Einheit

Bei der 135. Einheit der Marine handelt es sich um eine eher kleine unscheinbare Einheit der Marine. Sieht man es der Einheit auf den ersten Blick nicht an, so besteht sie eigentlich vollkommen aus Chaoten, die allesamt das Herz am rechten Fleck haben und ihre Fähigkeiten in den Dienst der Marine gestellt haben. Viele der Mitglieder landeten in dieser Einheit, weil sie es nie so genau mit den Regeln nahmen und diese auch gerne einmal beugten oder anderweitig aus der Reihe tanzten, indem sie sich auflehnten und nicht alles so hinnahmen, wie man es von ihnen erwartete.
Obwohl die Crew eher chaotisch erscheinen mag, haben alle Mitglieder eines gemeinsam: eine hohe Zivilcourage. Anders als bei anderen Einheiten, in denen es darum geht Piraten möglichst schnell und effektiv auszuschalten, ohne dabei Rücksicht auf eventuelle Verluste zu nehmen, kümmert sich die 135. Einheit hauptsächlich darum bei Einsätzen Zivilisten um jeden Preis zu schützen und sei es, dass man bei Konflikten ganz selbstverständlich dazwischen geht. Erst, wenn sicher gestellt ist, dass der zivilen Bevölkerung nichts geschehen wird, wird sich um die Verbrecher gekümmert. Wahlweise auch Beides gleichzeitig! Die Methoden dieser Einheit sind, wenn es um den Schutz der Menschen geht, nicht immer ganz regelkonform, denn so manches Mal stehen einem gewisse Paragraphen im Weg - einen Piraten kümmert dies allerdings weniger, als so manch einen Soldaten.
Ehemals unter der Leitung eines eher unbekannten Kommodore, steht die Einheit nun unter der Leitung der Leutnant Faye Scargos.




Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte


BeitragThema: Re: Aufbau der Marine
#0

Nach oben Nach unten
 
Aufbau der Marine
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Das One Piece RPG :: Informationen :: Schwarzes Brett :: Guides & Wissenswertes-
Gehe zu: