StartseiteTeamAnmeldenLogin
Leonhardt
Die Dreimacht

Bai Chao

Ruri Mitsuno
Xiliranus Nzeogwu
Eowyn Morwen


Dina Ishimaru
Zane Retsu

Stellan Norwin
Cybele Zephirius


Rosalyn Joséphine de Villiers
Octavius Sulla
Sona Ribeiro

Lazaro Cervantez
Bakura Dystan

Neueste Themen
» Bar in der Hauptstadt
Leonhardt  Icon_minitime1Do 31 Okt 2019 - 22:26 von Verita

» Charakter Beantragungstopic
Leonhardt  Icon_minitime1Do 31 Okt 2019 - 14:48 von Fuyumi

» Grüße & ähnliches
Leonhardt  Icon_minitime1Mi 30 Okt 2019 - 22:00 von Gast

» Änderungen
Leonhardt  Icon_minitime1So 27 Okt 2019 - 17:41 von Gast

» Hafen vom Königreich Ishiria
Leonhardt  Icon_minitime1Sa 26 Okt 2019 - 16:12 von Kari

» Straßen innerhalb der Hauptstadt
Leonhardt  Icon_minitime1Mi 23 Okt 2019 - 10:45 von Kei

» 10 Jahre Shima no Koji!
Leonhardt  Icon_minitime1Di 22 Okt 2019 - 20:58 von Gast

» Hinaus in Unbekannte Weiten
Leonhardt  Icon_minitime1Sa 19 Okt 2019 - 12:53 von Ruri

» Boosttausch: 3ter BP
Leonhardt  Icon_minitime1Sa 19 Okt 2019 - 0:19 von Basil

» Marinehauptquartier in Shellstown
Leonhardt  Icon_minitime1Di 15 Okt 2019 - 9:26 von Kon

Zufallszitate

 

 Leonhardt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Leonhardt
Leonhardt

Leonhardt  Empty
BeitragThema: Leonhardt
Leonhardt  Icon_minitime1Sa 14 Sep 2019 - 5:43
#266026


         
Leonhardt von Niflheim


         


         
Leonhardt von Niflheim

         
Leo, Leon

         
27 Jahre

         
22.12

         
Mensch

         
Männlich


         
Erscheinungsbild

         

          Aussehen:
Leonhardt ist mit seinen 1,90 m eine relativ große Figur, welche ebenfalls durch seinen starken Muskelaufbau noch unterstrichen wird und ihn sogar noch ein wenig größer wirken lassen. Fast schon wirkt es er hätte sein gesamtes Leben bisher nur trainiert um den Feinden des Ordens entgegen treten zu können. Auch scheint er dadurch Respekt und Autorität auszustrahlen, was vorallem durch seine blauen Augen ausgedrückt wird, welche zumeist einen Blick in die Zukunft gerichtet zu haben scheint. So wirkt sein Blick oft abwesend oder gar wie der eines Träumers. Doch scheint der Mann auch sehr auf sein äußeres zu achten, den trägt er seine organgen Haare stehts kurz und der Schnauzbart mitten in dem Gesicht wirkt ebenfalls sehr gepflegt. Auf dem Rücken trägt er ein großes Tattoo mit einem Löwenkopf, welcher nicht nur seinen Namen symbolisieren soll, sondern auch die Verbundenheit zu diesm edlen Tier. Insgesamt zieren jedoch keine Narben den Körper des Mannes, was wohl daran liegt das er sehr eitel darauf reagieren würde. Der Teint des Mannes kann mit einem wohl leicht gebräunt nennen.

         Besondere Merkmale:
Ein großes Löwenkopf Tattoo auf dem Rücken

         Kleidung:
Meist sieht man Leonhardt in der Rüstung der Ordensritter, diese besteht aus einem einfachen Topfhelm, wobei er noch eine rote Feder am Helm befestigt hat. Nur zwei einfache Sichtschlitze lassen jedoch die blauen Augen des Mannes dort dahinter erahnen. Sowie einem sehr einfach gehaltenem Wamms und Kettenhemd, worüber er noch einen Wappenrock mit dem Ordensinsignie trägt, der Sonne höchst selbst. Die Schultern sind mit grünem Fell ausgekleidet und darunter befinden sich zwei abgetragene Schulterplatten, worauf das Fell selbst befestigt ist. Die Arme sind mit ihren, zu der Rüstung passenden, Armschienen vor Angriff geschützt. Nur die Hände selbst sind in zwei dicke Lederhandschuhe gehüllt. Die Plattenhose umschließt den gesamten Look der Rüstung und entdet in zwei sogenannten Plattenstiefeln, wodurch auch dieser Bereich durch eine Rüstung umschlossen ist. Da er sich am wohlsten in der Rüstung fühlt trägt er selten etwas anders, sollte er jedoch einmal dazu gezwugen werden, trägt er meistens Kleidung die seines Standes angemessen erscheint. So wie etwa weiße Hemden, eine schwarze Jackett Jacke, sowie eine Anzugshose und dazu passende Schuhe. Er zieht sich dann vorallem förmlich an, so kann auch schon der ein oder andere Anzug mal darunter landen. Ganz selten sieht man ihn einer normalen Kleidung, wie Jeans und einem T-Shirt. Sollte er jedoch nicht auf seine förmliche Kleidung zugreifen können, greift er auch notfalls auf solche, eher unangemessene Kleidung zurück.

         Bilder:
Spoiler:
 
Spoiler:
 
Spoiler:
 
Spoiler:
 
Spoiler:
 
         


         
Persönlichkeit

         


         Charakter:
Der Ordensritter ist ein Mensch der stark die Regeln seines Ordens befolgt und somit auch oft mehr als ein sehr eigenartiger Mensch beschrieben wird. So achtet er stehts darauf weder Unschuldige oder unbeteiligte zu schaden oder gar mit einzubeziehen. Er versucht seine Taten oder das was er gerade tut immr vor sich selbst zu verantworten und stößt daher oft an die Grenzen, dessen was er für gut oder gar schlecht hält. Zwar schränkt er sich damit ziemlich ein, doch wurde er im Glauben dazu erzogen, das alles war er tut oder was er nicht getan hat auf die Waagschale gelegt wird. So scheut der Ordensritter nicht davor Personen die Unrecht getan haben, wie die Freiheit anderer zu nehmen, andere zu bestehlen oder gar leichtfertig morden zu bestrafen. Der moralische Kompass dieses Mannes schein gefühlt immer stark darauf gerichtet zu sein, entweder Notleidenden zu helfen oder jene zu befreien, welche in Gefangenschaft sich befinden. Er scheut keine mühen für diese Leute, noch schreckt er dafür zurück sein eigenes Wohl über das der anderen zu stellen. Er beurteilt jedoch keinen Menschen leichtfertig, so ist ein Mensch der in seinen Augen nur nach seiner eigenen Freiheit strebt und damit ein Dorn im Auge der Weltregierung ist anders, als einen Angestellten der Weltregierung die nur nach dem eigenen Machterhalt streben. Er versucht hier eine klare Grenze zwischen eigener Machtgier und Menschen zu ziehen, die nur das Wohl der Weltregierung am Herzen liegt. Auch ist ein Pirat für ihn nicht gleich ein Pirat und ein Gesuchter der Kopfgeld hat muss nicht der böse sein, nur weil er Kopfgeld besitzt.

Allerdings besitzen seine Taten selbst auch eine gewisse Hochmut, weshalb er auch das Löwen Tattoo auf seinem Rücken trägt. Dieses erinnert ihn stehts an seine größte Sünde, dies tut er jedoch nicht etwa weil es ihm Spaß macht auf andere herabzusehen, sondern ist er immernoch der Sohn eines Adeligen. Zwar versucht er diese Seite nicht oft zu zeigen, jedoch kann er selten seine Erziehung verleugnen. Manchmal merkt er jedoch auch nicht wie er auf andere Personen wirkt, sondern handelt einfach in dem Glauben, es wäre für die Beteiligten so am besten. Sollte man ihn jedoch darauf ansprechen, reagiert der Mann weder ungehalten noch respektlos, sondern wirkt im nächsten Moment demütig und versucht somit wieder sein Fehlverhalten wieder gutzumachen. Geld oder andere Dinge scheinen den Mann jedoch weniger zu interessieren und sind für ihn nur ein Mittel zum Zweck. Gehortete Reichtümer scheinen zwar vielversprechend, doch was bringt einem persönlichen Reichtum, wenn man andere Leiden sieht. Auf was er jedoch empfindlich reagiert, ist sein äußeres. Er hasst es wenn er einmal ohne seinen Helm herumlaufen sollte und sein Bart, wie auch seine Haare sind nicht auf das penibelste gepflegt. Es scheint dann keine Strähne oder gar ein Haar am falschen Platz zu sein.

Sollte er einmal jedoch in einen Kampf verwickelt sein, regiert sein Hochmut über ihn. Immerhin ist er ein Auserwählter der Sonne, dessen andere nicht würdig sind zu verletzen. Er kämpft in solchen Momenten weder mit Hass, noch mit anderen negativen Emotionen, sondern empfindet fast schon Mitleid, mit Tropf der es sich wagt ihm in den Weg zu stellen. Auch sieht er jeden der ihm gegenübertritt als schwächer an. Ihm ist dabei egal ob sie edle Ziele verfolgen oder ihm einfach nur aus Hass entgegentreten. Sollte er doch einmal verlieren, sieht er es als Prüfung an und geht unbeirrt weiter seinem Treiben nach. Auch würde er nie an sich selbst zweifeln, da er sich selbst als unfehlbaren und rechtschaffenem Ritter sieht und sollte man ihn darauf ansprechen, sollte man sich auf eine lange Diskussion gefasst machen. In welcher er selten von seinem Standpunkt abweicht oder gar anderen Recht zu gesteht und sollte jemand einmal die Unverfrohrenheit besitzen und seinen Glauben in Frage stellen, kann man sich auf eine noch längere Diskussion gefasst machen. Deren Ende meistens mit einem nur sehr eigenartigem Kommentar über Ungläubige ist.

Doch ist er kein ungebildeter und einfacher Mensch, welcher sich nur auf die Lehren seines Ordens beschränkt hat. Man könnte gar meinen er wirkt selten wie ein Gehlehrter, welcher auf der Suche nach der Wahrheit sich befindet und alles ihm vorhandenen Wissen nutzt. Er hat sogar nichts gegen wissenschaftliche Konversationen und schätzt diese sogar. Hier ist er sogar bereit, Leuten die ein weitaus größeres Wissen als er selbst besitzt ihre Meinung zugestehen. Den auch er kann nicht allwissend sein, sondern versucht es sogar eher sich selbst anzueignen. Sollte er einmal eine fehlerhafte Quelle oder gar zu wenig über ein Thema wissen, sieht man ihn oft mit Fachliteratur herumlaufen. Er beschäftigt sich dann Tagelang nur mit diesem Thema, ehe er wieder an etwas anderes auch nur denkt. Den immerhin kann einem Wissen neue Erkentnisse zu liefern oder gar gewisse Problem, die nicht mit schierer Muskelkraft zu meistern sind, zu lösen.

Zugehörigkeiten sind dem Mann im Grunde egal, was für ihn wichtiger ist, ist die Gesinnung hinter dem Menschen. Ist es ein Pirat der sich gegen die Ungerechtigkeit aufgelehnt hat, so ist er für ihn ein guter Mensch, ebenso wie ein Agent der nur sein eigenen Vorteil in allem sieht und so die Menschen um sich herum nur ausnutzt, ist für ihn das schlimmste. Er glaubt an das gute und rechtschaffene in dieser Welt und Menschen die jenes Verfolgen, haben seinen ehrlichen Respekt verdient. Für solche Menschen die seinen ehrlichen Respekt verdient haben, sieht er als Waffenbrüder oder gar gleichgesinnte und hat immer ein offenes Ohr für deren Sorgen und Nöte. Er versucht diese dann nach bestem Wissen und Gewissen zu helfen. Auch zögert er nicht ihnen egal mit welchen Mitteln zur Hilfe zu eilen oder gar sie in einem Kampf unterstützen. Er scheut auch nicht die Kontaktaufnahme zu anderen Menschen, sondern geht meist sogar offen auf diese zu. Zumindest wenn sie ihn interessieren oder auf eine anderweitige Weise ihn faszinieren.

So hat er keinerlei Probleme neue Bekanntschaften oder gar Freundschaften zu schließen. Auch wenn manche durch seine Hochmütigkeit abgeschreckt werden ist er im Kern eine recht freundliche und verständnisvolle Person. Welche sich nicht um Status oder Ränge schert, sondern um die Person die hinter alle dem steht. Sollte jedoch sein Vertrauen oder seine Freundschaft einmal missbraucht werden, empfindet er Mitleid mit dieser Person, da sie ja solch ein großartigen Freund hitnergangen hat. Er reagiert auf diese Person allerdings nicht nur mit Mitleid, sondern auch mit viel Hochmut. Er empfindet gegen diese dann allerdings auch keinen Hass oder eine Abneigung sondern, sieht sie als das was er glaubt. Sich bereichernde Menschen, die glauben sie können sich alles erlauben und jeden ausnutzen.  



         Ziele:
         Sein Land aus der Tyrannei seines Onkels befreien und das Erbe seines Vaters fortführen

         Vorlieben:
Sonne
Freiheit
Rechtschaffenheit

         Abneigungen:
Regen
Gefangenschaft
Ungerechtigkeit
Tyrannei

         Stärken:


         Schwächen:

         


         
Kampfdaten

         

         Teufelskraft: -

         Waffen:
Leonhardt besitzt neben seinem Ordensritter Schwert auch einen Schild, welcher aus einem stärkeren Material gebaut ist und eine Relique des Ordens ist. Der Sonnenschild, welcher angeblich dem ersten Anführer des Ordens gehört haben soll, wurde dem Mann wie es sich für den Anwärter zum Ordensmeister gehört verliehen.
Spoiler:
 



Name: Matahari, die heilige Axt der Sonne
Rang: Meisterwaffe
Bauart: Am Kopf der Axt selbst ist eine Figur mit eingebaut, welche Matahari darstellt. Die erste Predigerin der Sonne und laut Legendenbildung auch die Frau des ersten Ordennmeisters. Davon sollen einige Schmiede so inspiriert gewesen sein, von der reinen Liebe zur Sonne, das sie die Axt für den Mann schmiedeten um ihn immer an die Liebe von Matahari zu erinnern. So wurde es zur Tradition diese Reliquie den nächsten Ordensmeistern zu vermachen. Der Axtkopf ist neben dieser kunstvoll eingebauten Figur, extrem schwer und so liegt fast das gesamte Gewicht dort. Neben der Axtklinge, befinden sich noch zwei Spieße dort jeweils, welche zwar nur als Verzierung dienen, jedoch auch scharf geschliffen sind um sie im Notfall zu benutzen. Der Schaft, an welchem das Axtblatt befestigt ist, scheint jedoch aus einem relativ wiederstandsfähgigem und schlichten Material, ehe es zu dem Stachel besetzten Griff. Die Axt welche extrem schwer ist, aufgrund auch ihrer schieren Größe, wird jedoch nur mit einer Hand geführt und erfordert eine enorme Kraft sowie eine gutes Training. Aber auch durch ihre schiere Größe wirkt die Axt abschreckend, immerhin ist die Axt gut 1,40 m lang.
Bild:
Spoiler:
 

         Kampfverhalten:
Leonhardt kämpft wie es sich für einen Ritter gehört. Ohne auch nur die Stärke des Gegners in Frage zu stellen, ob er diesen besiegen kann, prescht er nach vorne und versucht unaufhaltsam diesen zu. Weder die Angst noch die Überlegenheit seines Gegners könnten ihn daran hindern, sein Werk zu vollbringen und den Gegner seiner Strafe zuzuführen. Hierfür nutzt er seine schwere Axt, welcher er mit einer Hand gekonnt schwingt. Doch scheut er auch nicht davor einmal in die defensive zu gehen, wofür er dann seinen Schild sowie sein Schwert nutzt, mit welchem er sogar einzelne auf ihn gerichtete Projektile relativ gut abblocken kann.

        Angriffstechniken:
- von 6


         


         
Weltliche Daten

         

         Gruppe:
         Zivilist  

         Rang:
         -

         Beruf:
         Ordensritter

         Kopfgeld:
        -

         Crew / Einheit:
        -

         Schiff:
         -
         


         
Vergangenheit

         

Leonhardt wurde auf einer Winterinsel am entlegensten Punkt des North Blues geboren. Der Ort ist soweit oben, das dort nur ein halbes Jahr die Sonne scheint und ein halbes Jahr nur düstere Nacht vorherrscht. Dort hatte sich noch vor der Gründung der Weltregierung ein Königreich gebildet, welches  die Sonne verehrt und als ihre oberste Lehre ansieht. Für diese Menschen dort hat die Sonne den Stellenwert einer göttlichen Kraft schon gehabt und so gründeten diese Menschen neben dem Königreich auch einen der bekanntesten Ritterorden dieser Welt. Den Orden der Sonne, welcher diese Insel vor äußeren Gefahren beschützt und die Lehre der Sonne verbreiten soll. Leonhardt selbst gehört jedoch dem Königshauses dieses Königreiches an. Am Tag der Wintersonnenwende und dem Tag an dem die Sonne wieder das Königreich aus dem Dunkel der Nacht erlöst wurde Leonhardt als zweiter Prinz geboren. Wodurch der Weg welchen er einschlagen sollte schon längst fest stand, denn er sollte wie schon andere vor ihm, dem Orden beitreten und der nächste Ordensmeister werden. Auch durch sein besonderes Geburtsdatum wurde ihm eine große Verbundenheit zum ersten Ordensmeister nachgesagt, sowie große Taten welche er vollbringen würde. Doch würde er ersteinmal wie ein normaler Sohn der Adelsfamile erzogen werden, bevor er den Händen des Ordens übergeben wurde. So waren wohl seine ersten Lebensjahre ziemlich gewöhnlich für die eines Prinzen, nicht seine Mutter kümmerte sich um den Jungen, sondern eine Heerschar an Bediensteten, Ammen und Kindermädchen. So gingen die ersten Lebensjahre von Leonhardt ohne irgendwelche Besonderheiten in die Lande, bis er in etwa 4 Jahre alt war, wurde seine kleine Schwester Lilliane geboren. Diese stellte im Gegensatz zu seinem größeren Bruder Maximillian, welcher ebenfalls 4 Jahre älter als Leonhardt war, etwas besonderes dar. Da Leonhardts Bruder bereits vollkommen in der Erziehung zum zukünftigen König steckte und somit zu wenig Zeit für seinen kleinen Bruder hatte. Wollte hingegen Leonhardt schon früh ein guter Bruder für seine kleine Schwester werden. Doch begann auch mit 4 Jahren für ihn die Ausbildung eines Adeligens, was zunächst in der Erziehung seines Verhaltens, Lesen sowie Schreiben, einfache Kentnisse Mathematik und auch Geografie endete. Leonhardt war selbst mit seinen 4 Jahren schon ein wissbegieriger Schüler und verschlang förmlich den Unterrichtsstoff der Fächer, allerdings wie er sich zu Verhalten hatte, war schon immer ein leichtes Problem für ihn. Schnell stellte sich seine wohl schlimmste Charakterschwäche fest, er war hochmütig und das nicht zu knapp. Für ihn war schnell klar er war etwas besseres als die meisten und wohl zu etwas auserwählt worden was die meisten wohl als Bürde aufgeschnappt hätten.  

         


         
Organisatorisches

         


         Name der Avatarfigur(en):  
        Solaire von Astora
        Escanor

         Herkunft der Avatarfigur(en):
        Dark Souls
        Seven deadly Sins

         Andere Accounts:
        Zack Lasen

         NPC-Angaben:
-

         Verbleib des Steckbriefes:
Archivierung

         


         
Schablonendesign by Nao



         
Nach oben Nach unten
 
Leonhardt
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Das One Piece RPG :: RPG Relevantes :: Bewerbungen-
Gehe zu: